Lea

Gallery

5MH8I50F_gt2RIXXVNPthHnsCqeYv8Qwyma38_Fs6wlBQUOS6UDcYJAhv5b4H93iREmiSKYRA6sw1XrhA-iCm869bcPZQTPxvqaWBSmWsfWWdzj1NxINX4PA2STIqeMTVf4p5siMlfCQF0DuzVF7DUW9r7rRmm-xJFnTkjWWY1ttDmR38AUyVZcc3mrhJ_ldE5FuGcXbIuekGwmVJBYc DSC_0069 IMG-20170712-WA0009 DSCF1807 DSCF1765 (2) DSCF1901

Die Zwergeselin Lea ist 13 Jahre alt und lebte bis zum August 2016 in Dudenhofen in der Pfalz bei Familie Fuchs.

Die Füchse holten sie vor zwölfeinhalb Jahren aus dem Westerwald. Damit ging für die Mutter Helga der vierköpfigen Familie der größte Wunsch in Erfüllung – ein eigener Esel.

Lea musste erstmal entlaust werden als die Füchse sie bekamen, weil sie in den ersten sechs Monaten ihres Lebens in einer Schafsherde untergebracht war.

Die Zwergeselin stand von nun an bei ihrer besten Freundin Walli, einer polnischen Kaltblut-Stute, auf der Koppel hinter dem Haus der Füchse. Man konnte das Verhältnis der beiden auch als ein Mutter-Tochter-Verhältnis beschreiben. Walli schloss die kleine Lea gleich ins Herz. Sie fühlte sich pudelwohl dort. Zahlreiche Besuche im Kindergarten in der Straße und in verschiedenen Schulen hat sie schon hinter sich, denn Lea ist ganz vernarrt in Kinder – und das beruht auf Gegenseitigkeit. Mama Helga ging oft mit ihr spazieren über Wald und Feld. Manche fragten sie, was das für ein großer Hund sei, denn der Anblick eines Esels, der spazieren geht, war nicht gerade gängig.

Als 2013 die Mutter der Familie verstarb, war das ein großer Verlust, nicht nur für die Familie, sondern auch für die kleine Lea.

Ende 2015 verstarb auch Walli. Man hörte und sah Lea immer mehr an wie einsam sie sich fühlte und wie sehr sie ihre beiden Freundinnen vermisste. Der Rest der Familie konnte keinen von beiden ersetzen.

Daher kam sie im August 2016 auf den Eselpferdehof. Dort erhoffen sich die Füchse ein neues Zuhause und viele neue Freunde für Lea.